Mittwoch, 13. Februar 2013

Im Wandel der Zeit

Als wir am Samstag unseren Wochenendeinkauf erledigt haben, zog ein überdimensionierter Aufsteller meine volle Aufmerksamkeit auf sich. Nur kurz. Trotzdem musste ich ihn fotografieren. Nicht, weil er besonders schön war. Auch nicht, weil ich das beworbene Produkt unbedingt kaufen wollte. Ich habe ihn fotografiert, weil mir in dem Moment nur durch den Kopf ging "Oh mein Gott, wie die Zeit vergeht..." Wovon ich spreche? Von einem Aufsteller, der in altbekannter Manier die Bravo Hits ankündigte. Bravo Hits 80.


Ich gebe zu, dass ich leicht schockiert war, als diese große Zahl sah. In meinem Besitz befindet sich nämlich auch die ein oder andere Compilation dieser Serie, deren Erscheinungsbild unverändert ist - allerdings in den Ausführungen 21,22, 24, 26 und 28...

Der überdimensionierte Supermarkt erschien mir nicht als der perfekte Ort, um darüber weiter nachzudenken. Da ich beim Durchscrollen meiner Fotos aber immer wieder über das Foto gestolpert bin und mich die Gedankenfetzen nicht losgelassen haben, gibt es den heutigen Post. Ist doch ganz interessant, mal zu schauen, was sich bei einem persönlich in der Zeit zwischen Bravo-Hits-Zielguppenzugehöriger und Die-Stars-der-Bravo-Hits-nicht-mehr-Kenner getan hat...

Mit Mitte 20 (dieses Jahr mache ich das Vierteljahrundert voll) bin ich nun schon lange kein Teenie mehr. Heute lese ich NEON statt Bravo, kaufe komplette Alben der Künstler anstelle von Compilations und fahre Auto statt Fahrrad oder Bahn.

Nach dem Studium, mit der ersten eigenen Wohnung und dem ersten Job, beginne ich, mein Leben selbst in die Hand zu nehmen und bin gleichzeitig unendlich dankbar, dass ich jede bevorstehende Entscheidung mit meiner Mami besprechen kann. Meine Eltern sind immer eine große Stütze für mich. In der Familie gab es einige Veränderungen, die ich bis heute nicht alle begreifen kann. Mit meinem Liebsten M. und Lilly & Otto lebe ich nun in meiner eigenen kleinen Familie. Witzig ist, dass jeder Lebensabschnitt seine Themen hat. Nun sind wir nach Jugendweihe, Führerschein, Abi, Studienplatz- bzw. Ausbildungsentscheidung beinahe bei der Familiengründung angekommen. Treffen wir uns mit Freunden, geht es nicht selten um den Job, die Wohnung und wie man sich die Zukunft mittelfristig so vorstellt.

Natürlich will ich "vorher" noch einiges erreichen und erleben. Ich warte sehnsüchtig darauf, dass ich doch noch einen Studienplatz für den Wunsch-Master bekomme. Außerdem habe ich einige Reiseziele auf meiner Liste: die lange verschobene Reise nach Las Vegas, Los Angeles und San Francisco, Südafrika erkunden & einmal an einem Karibik-Strand Urlaub machen...

Unglücklicherweise bringt die immer größer werdende Freiheit mit sich, dass der Anteil an Freizeit schrumpft. Während der Schulzeit habe ich mich im Prinzip jeden Nachmittag mit Freunden getroffen. Inzwischen sind viele Freunde zum Studieren weggezogen und die meisten, die in Berlin geblieben sind, sehen wir auch viel zu selten. Ich bin gern unter Leuten - unter Freunden, nicht in Menschenmassen - und deshalb vermisse ich die Schulzeit manchmal. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich solche Freunde, eine so eingeschworene Gruppe, nicht noch einmal finde. Umso glücklicher bin ich, dass es Viv wieder zurück nach Hause gezogen hat und dass es conAmici gibt!

Für mich ist es manchmal noch ein bisschen seltsam, jetzt "erwachsen" zu sein. An sich fühle ich mich genauso wie mit 18 - aber irgendwie auch nicht. Manchmal denke ich "Bin ich alt!" und erkenne dann im nächsten Moment, dass ich doch noch ganz am Anfang meines Lebens stehe. Ich bin zufrieden mit dem, was ich bisher erreicht habe. Ich bin glücklich über den tollsten Mann der Welt an meiner Seite und die süßesten Kaninchen auf meinem Balkon. Und ich bin gespannt, was mich in den nächsten 10 Jahren erwartet, wen ich treffe, wo ich arbeite, wo und wie ich wohne, was ich erlebe. Mal sehen, wie mein entsprechender Blogpost sich dann liest :)

Kommentare:

  1. Ja, dass da sogar "Fällarbeiten" auf dem Absperrband draufsteht, ist mir auch erst aufgefallen als ich den Post geschrieben hatte. So schnell geht die Fantasie mit einem durch.. :D
    Ich habs leider noch nicht geschafft die neue NEON zu lesen, aber ich bekomme sie immer am Wochenende vor der Veröffentlichung da ich sie abonniert habe. Hast du das Titelthema schon gelesen?
    Da ich schon mit 16 ausgezogen bin, also vor 8 Jahren, ist das Thema für mich nicht sooo neu, aber trotzdem interessant was sich so verändert mit der Zeit.
    Irgendwann mit 80 sitzen wir dann vor unseren PC's und erzählen unseren Freunden über Skype was wir für neue Krankheiten dazubekommen haben.. :D

    Liebste Grüße,
    Juli

    AntwortenLöschen
  2. hihi, ich hab noch eine Bravo Hits 5 (!!) im Schrank. unvorstellbar! wird wohl ewig weitergehen ;) ich bin auch sehr froh über unsere conAmici-Gemeinschaft <3

    AntwortenLöschen
  3. Hihi, bei mir waren es eher Bravo Hits 12, 14 und 15 ;-) Aber genau dasselbe habe ich vor so einem Aufsteller letzte Woche auch gedacht: "Mann, bin ich alt!" ;-)
    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen