Mittwoch, 20. Februar 2013

Aufgewacht!

Oh mein Gott, fällt es mir momentan unter der Woche schwer, aus den Federn zu kommen. Damit bin ich wohl nicht allein, wenn ich mich so umhöre. Allerdings unterscheidet sich der Start in den Tag bei den meisten von uns schon mit der Art und Weise, wie der Wecker gestellt wird.

Ich stelle beispielsweise jeden Abend den Wecker auf fünf verschiedene Uhrzeiten. Das brauche ich, weil ich früh nicht sofort aufspringen kann und will. Zum Aufwachprogramm gehört, mich nochmal ein- und beim Liebsten anzukuscheln! Meist wird das iPhone dann vom Ladekabel getrennt und darf vom Nachttisch in meine Hand wandern - so kann ich beim ersten Ton des jeweils nächsten Weckers das Klingeln noch im Keim ersticken. Zusätzlich zu den gestellten Weckern benutze ich natürlich die Snooze-Funktion. Bei mir gibt es also morgens einen Klingelterror, der sich gerne über eine halbe Stunde hinziehen kann.

Der aufmerksame Leser wird sich nun fragen "Wieso stellt sie sich nicht nur einen Wecker und drückt bei dem drei Mal auf "Schlummern"? Ganz einfach: Weil ich Angst habe, den Wecker dann auszuschalten. Ich könnte die gemütliche Restzeit im Bett nicht genießen...

Aktuell stelle ich den ersten Wecker immer auf 07:15 Uhr und den letzten auf 07:45 Uhr. Tatsächlich aufgestanden bin ich in der letzten Zeit um 07:50 Uhr - logisch :) Im Übrigen geht's bei mir nach dem Aufstehen umso schneller und weniger gemütlich zu. Im Auto sitze ich dann meistens zehn nach Acht und betrete das Bürogegen halb neun. Es gibt kein gemütliches Frühstück - nur für Lilly und Otto.

Wie läuft das bei euch so ab? Ich find's wirklich spannend, weil das ja wirklich jeder anders handhabt. Braucht ihr nur einen Weckerpieps und steht mit einem dicken Grinsen im Gesicht vor dem Badezimmerspiegel und macht Frühsport oder seid ihr morgens - wie ich - eher schwer aus dem Bett zu bewegen? Wie sieht das bei Schichtarbeit aus?

Kommentare:

  1. Also mir geht es genauso wie dir. Ich brauche aber "nur" 3 Wecker, die mich dann spätestens 6:15 Uhr aus dem Bett holen :)
    Dann wird gemütlich gefrühstückt und dann geht es auch schon los ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ist es bei dir durch und durch gemütlich ^^ ich möchte nur die Bett-Zeit maximieren ;)

      Löschen
  2. Ich bin heute wach geworden von einer foursquare-Benachrichtung, dass die Lieblingsanne über mir schon in der Klosterstraße ist, während ich die Augen öffne ^^ Ansonsten hatten wir uns ja schon darüber ausgetauscht, dass ich nicht nur zur gleichen Zeit aufstehe wie du, sondern auch den Wecker zur gleichen Zeit stelle. Allerdings brauche ich den Kick, versehentlich im Halbschlaf an der Schlummer-Taste vorbei drücken und verschlafen zu können. Passiert äußerst selten aber das Adrenalin beim Aufwachen um 5 nach 8 ist mit nichts zu vergleichen :p Jetzt interessiert mich noch dein Weckerton... Bei mir ist es - wie sollte es anders sein - ein wilder Trommelrhythmus, der aber so leise ist, dass ich eigentlich nur von der Vibration auf dem Nachttisch wach werde ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist wirklich sehr witzig, dass wir dass das bei uns so ähnlich abläuft ^^
      Als Klingelton habe ich den iPhone-Standard-Wecker, weil M. den schon hatte als ich noch kein iPhone hatte. Bin also vorbelastet damit ^^

      Löschen
  3. also ich komme auch nicht so gut aus dem bett. aber wenn ich dann auf bin, bin ich auch gleich munter. :-)
    stelle mir nur einen wecker, den ich aber ein paar mal weg-snooze.

    die schweinchen fühlen sich gut an- als ob sie nen ganz leichten flaum hätten.. und sie sind immer total warm!!! ♥

    AntwortenLöschen