Mittwoch, 5. Dezember 2012

Plätzchen, Plätzchen, Plätzchen

1 kg Mehl
5 TL Backpulver
375g Magarine
375g Zucker
5 Päckchen Vanillezucker
5 Eier


...das ist, womit alles begann. Gestern hatten wir ein paar Kollegen zum Plätzchen backen eingeladen. Die erste Herausforderung war, ein geeignetes Rezept zu finden. Nachdem wir uns für eines entschieden hatten, mussten wir überlegen, wie viel Teigmasse man wohl für 8 Personen benötigt. Wir beschlossen, das gefundene Rezept auf 1kg Mehl auszurichten, also zu verfünffachen.

Für die Vorbereitungen gingen wir am Montag alles Nötige einkaufen, liehen uns bei meiner Mami ein Nudelholz und ein paar winterliche Ausstechformen sowie ein zusätzliches Blech. Außerdem mussten wir noch Unterlagen zum Ausstechen besorgen, schließlich wollten wir auf unserem Esstisch - hochglanz weiß! - ausstechen und hinterher trotzdem einen unversehrten Tisch besitzen :)

Als wir alles zusammen hatten, bereiteten wir am Montag noch den Teig vor. Abwechselnd kneteten die Knethaken unseres Mixers und meine Hände den Teig, bis er schließlich zu einer einwandfrei homogenen Masse wurde. Anschließend durfte er im Kühlschrank auf seinen großen Einsatz am nächsten Abend warten.


Gestern konnten wir bei einer Tasse Kinderpunsch (irgendwie wollte keiner Glühwein, Autofahrer halt...) gemeinsam ans Werk gehen. Es wurde gemehlt, gerollt, geformt, gebacken, genascht und verziert. Die Belohnung war ein ganzer Esstisch voller leckerer Plätzchen, die ich zum Großteil heute mit ins Büro genommen habe.

Der Back- und Verzierprozess wurde begleitet von feinster Weihnachtsmusik

Von niedergemetzelten Engeln und Pinguinen über verliebte Herzen bis zum Fernsehturm und musikalischen Liebesbekenntnissen war alles dabei... 
Tadaaaaa (ein bisschen Schwund ist immer...)
Es war jedenfalls mal etwas Anderes in so großer Runde Plätzchen zu backen und ich würde es wieder tun! Jetzt steht mit drei anderen (zum Teil ehemaligen) Kolleginnen der Weihnachtsmarkt am Gendarmenmarkt auf dem Programm.

Kommentare: