Donnerstag, 14. Juni 2012

Schwarz auf Weiß: Das Bangen beginnt...

Es ist geschafft! Die Bewerbungen für den Master sind verschickt.

Zwei Stück habe ich zwar nur versendet, eine Ich-will-nur-das-machen- und eine Das-ist-der-Notfallplan-Variante, aber das war schon genug Aufwand.
Beworben habe ich mich für beides schon im letzten Jahr. Doch da kam das Jobangebot für die Elternzeitvertretung dazwischen. Das konnte ich mir nicht entgehen lassen, also habe ich noch ein weiteres Jahr zwischen Bachelor und Master geschoben und sammle momentan noch fleißig Berufserfahrung...

Nachdem ich nun also für den Ich-will-nur-das-machen-Studiengang meine Bewerbungsunterlagen zusammen gesucht und die Online-Bewerbung ausgefüllt hatte, habe ich mich gewagt, zu googeln, wieviele Bewerber es im letzten Jahr gab: 557 Bewerbungen für 40 Plätze. Nachdem ich meiner Mami diese Zahlen mitteilte, sagte sie nur "Oh Scheiße, vielleicht solltest du dich doch bei der Das-ist-der-Notfallplan-Uni bewerben". Alles klar, bin ich doch schon dabei. Nun habe ich zwei dicke Umschläge fertig, gefühlte 217.366 Mal geschaut, ob auch alles richtig ausgefüllt ist und alle Unterlagen vollständig sind.

Es ist nämlich wirklich nicht einfach: Auf allen Seiten findet man unterschiedliche Infos. Aussagen wie "Berufserfahrung wird nicht berücksichtigt" stehen Sätzen wie "Reichen Sie Nachweise über Berufserfahrung ein, das kann Ihnen einen Vorteil verschaffen" gegenüber. So what?! Also rein mit den Arbeitszeugnissen. Das absolute Highlight war bei beiden Bewerbungen der letzte Punkt der Liste, welche Unterlagen einzureichen sind:

Benötigte Unterlagen gemäß Zugangs- und Zulassungsordnung des Studiengangs.

Herrlich! Also suchte ich mir schließlich aus allen möglichen PDFs und Listen zusammen, was es so einzureichen gibt.

Jetzt liegt es erstmal in den Händen der Post...

Bis 17. Juli geht noch die Bewerbungsfrist und danach dauert es nochmal 4-6 Wochen, bis es die ersten Nachrichten gibt. Da ich davon ausgehe, dass es auf jeden Fall für den Ich-will-nur-das-machen-Studiengang in der ersten Runde nicht klappt, werde ich noch länger zittern müssen, ob es im Nachrückverfahren klappt. Ich bin doch so ungeduldig. Ich kann Dinge lange vor mir herschieben oder mich ewig nicht entscheiden... Aber WENN ich mich dann entschieden habe, dann muss es schnell gehen. Dann kann ich nicht mehr warten. So ist es hier auch. Solange die Bewerbung noch auf meinem Schreibtisch liegt, kann ich abwarten. Wenn sie allerdings in den Hochschulen auf den Schreibtischen liegt, muss ich am besten am nächsten Tag Bescheid wissen...

Ich werde euch auf dem Laufenden halten, aber nicht jedes Mal berichten, wenn ich meinen Online-Status abrufe, sonst gibt es hier Posts im 5-Minuten-Takt!


Schwarz auf weiß heißt es bei den Bewerbungen, schwarz vs. weiß heißt es diese Woche bei Nic. Sofort ist mir dabei mein geliebtes Akkordeon eingefallen. Doch einfach nur die schwarzen und weißen Tasten zu fotografieren erschien mir dann zu banal. Daher habe ich mir meine beiden Instrumente vorgeknöpft:


Das weiße Instrument habe ich zu Weihnachten 1999 bekommen. Da war ich wohl gemerkt gerade erst 11 Jahre alt. Ich bin immer noch unendlich dankbar, dass meine Eltern und Großeltern so viel Geld in mein Hobby und mich investiert haben. Bis Januar dieses Jahres habe ich darauf gespielt (12 Jahre). Im Januar wurde es durch das schwarze abgelöst, welches ich liebevoll Sir Nelly nenne. Nun habe ich zwei, ein schwarzes und ein weißes, jeweils mit schwarzen und weißen Tasten. Eines mit schwarzen und eines mit weißen Bassknöpfen. Viel mehr schwarz vs. weiß geht wohl kaum :)

Kommentare:

  1. Ein sehr schönes Bild hast du gemacht und ich drück dir ganz fest beide Daumen dass es mit dem "Ich-will-nur-das-machen-Studiengang" klappt.

    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  2. Tolles Foto von Deiner Leidenschaft!
    Ich drücke Dir feste die Daumen, dass es mit Deiner Wunschbewerbung klappen wird.

    LG
    Chris

    AntwortenLöschen
  3. Eine nicht gewöhnliche Liebe. Schön. Was spielst Du? Vom Tango kenne und liebe ich das Bandoneon...

    Viele Grüße,
    Mond

    AntwortenLöschen
  4. Die zwei sind wunderschön, vor allem auf dem Bild zusammen. wonderful <3

    AntwortenLöschen
  5. in der Pariser Metro spielt ein Mann regelmässig Bach auf einem Akkordeon, einfach klasse ist das! herzliche Grüsse!

    AntwortenLöschen
  6. hihi ich dachte ja erst, dass die Post Quittungen dein Beitrag ist hihi das wär aber auch lustig gewesen!
    Aber noch besser gefällt mir das "richtige" Bild!!!
    Wie oft hat man schon Akkordeons gesehen aber nie richtig geachtet. Dein Blickwinkel ist wirklich toll!!
    Susanne

    AntwortenLöschen